• marissa anna

Welcome to New York

Aktualisiert: Mai 22

Unser Traum von New York in 4 Tagen und 5 Nächten – stressig aber gut machbar.


Nie hätte ich mir erträumen lassen, dass ich einmal so schnell in die Stadt, die niemals schläft, kommen würde. Die Idee dazu hatte meine Freundin Claudia. Sie wollte unbedingt zum George Ezra Konzert, welches aber leider in Wien stattfand. Da ich nur ein oder zwei Songs vom Newcomer kannte, war ich zuerst nicht wirklich begeistert von der Idee, mich nur deshalb sechs Stunden lang in den Zug nach Wien zu setzen. Damit Claudia aber Begleiter für ihr Vorhaben fand, schlug sie Laura und mir vor, einen Kurztrip anzuhängen.



Als wir Ideen für eine Stadt suchten, kam New York ins Spiel – alle drei waren mehr als begeistert von der Idee, jedoch hatten manche von uns nicht die Möglichkeit, länger frei zu nehmen, daher wurde einfach ein Kurztrips daraus. Am Dienstag, 23. Oktober 2018 ging es los nach Wien, da abends das Konzert stattfand. Am Mittwoch, 24.10 um 07:15 hebten wir ab - mit der Fluglinie SAS von Wien nach Kopenhagen (durchgeführt von Austrian Airlines) und von dort nach NY. Das Hotel „Millennium Broadway New York Times Square“ haben wir zusammen mit dem Flug bei Expedia gebucht. Mit Expedia habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Es lohnt sicher aber immer ein Preisvergleich auf anderen Plattformen.



Da wir alle begeistert von Live-Musik sind, haben wir recherchiert, ob zu dieser Zeit ein Konzert von einem internationalen Künstler stattfindet. Wir hatten Glück, Justin Timberlake sollte an unserem Anreisetag im Madison Square spielen. Wir waren ziemlich aufgeregt. Um 12:55 kamen wir in Newark an und fuhren mit einem Bus zum Hotel. Dort angekommen, wurde uns mitgeteilt, dass unser gebuchtes Zimmer leider nicht verfügbar war (wir hatten eines mit 2 Doppelbetten gebucht). Kurze Schockstarre – In NY ohne Schlafplatz? Ich sah mich schon im Central Park auf einer Bank übernachten. Horrorvorstellung. Doch nach ein paar Minuten hin und her bekamen wir ein anderes Zimmer, welches aber nur über ein Doppelbett verfügte. Unsere Claudia ist natürlich nicht auf den Mund gefallen und fragte nach einer Preisreduktion. Daraufhin meinte die Rezeptionistin, dass sei nicht möglich, denn das neue Zimmer sei besser und hochwertiger ausgestattet. Achja? Ok, ich glaube zwar nicht, dass ein klappriges Zustellbett, welches erst nach dreimaligen Nachfragen gebracht wurde, besseren Schlafkomfort für Laura bringen soll. Aber gut, wir ließen uns darauf ein. Eine andere Möglichkeit blieb uns ja nicht, dachte ich mir und löschte mein Kopfkino über das Übernachten im Central Park. Zumindest der Ausblick vom 44. Stock zum Times Square machte dem Ärger Luft.


Der erste Schock überwunden, folgte sogleich die zweite Nachricht, welche unsere Stimmung trübte. „Justin Timberlake Konzert abgesagt.“ Bitte was? Das kann doch nicht wahr sein. Konnte es. Aufgrund von Problemen mit seinen Stimmbändern wurde vom Arzt Bettruhe verordnet. Na toll, da ist man einmal in NY und dann sowas. Unser einziger Trost war das Broadway Musical „Pretty Woman“ am Freitag, auf welches wir uns weiterhin freuen konnten.


Die gewonnene Zeit am selben Abend nutzten wir gleich, um das Empire State Building zu besuchen. Von dort oben hat man eine super Aussicht über die Stadt. Am Abend erstrahlt NY in Millionen Lichter.










Gut zu wissen: Mit dem New York Pass spart man sich Zeit und Geld. Mein Tipp: Im Vorhinein überlegen, was man anschauen will und die Einzelkosten addieren, um so zu sehen, ob sich der Pass rentiert. Denn mit $299 = ca. €273 für 4 Tage ist der Pass nicht gerade günstig. Zu unserem Glück gab es online einen Rabatt Code, somit kostete der Pass pro Person „nur“ $222. Wenn man bedenkt, dass die meisten Attraktionen zwischen 30 und 40 € kosten, rentiert sich der Pass meistens immer. Eine Fahrt im Hop-on Hop-off Bus ist gleich am Anreisetag zu empfehlen, um so einen ersten Überblick über die Stadt zu erhalten. Einziges Manko: Die Busse verkehren unregelmäßig. Wir sind an einer Haltestelle in der Nähe des Central Parks ausgestiegen, bei welcher leider kein Infoschild war, wann der nächste Bus kommt. Somit kann es passieren, dass hier wertvolle Zeit verloren geht. Ein Besuch im M&M Shop ist ebenfalls zu empfehlen. Man kann verschiedenste Sorten, die es bei uns nicht mal gibt, in Säckchen füllen und bezahlt pro Gewicht. Ein super Geschenk für Familie und Freunde.



Weiter geht’s mit dem Sightseeing Programm: Rockerfeller Center. Da wir Ende Oktober dort waren, war der berühmte Eislaufplatz vor dem Gebäude bereits aufgebaut. Da wir aber nicht genügend Zeit hatten, haben wir das Eislaufen ausgelassen und sind gleich mit dem Lift hinauf zur Aussichtsplattform. Auch hier bietet sich ein großartiges Panorama. Must do: Ein cooles Foto für Instagram vor dem großen Fenster 😊



Weiter ging es mit einer Schiffsfahrt rund um die Freiheitsstatue. Wir haben uns sagen lassen, dass es sich kaum lohnt, direkt eine Tour zur bzw. auf die Statue zu buchen. Von dort oben hat man denselben Ausblick, wie auch auf den anderen Gebäuden. So konnten wir weitere wertvolle Zeit sparen. Tipp: Direkt am Hafen (ich glaube es war bei unserem Angebot Pier 11) eine Zeit für’s Schiff buchen und die Wartezeit nutzen, um einen 20-minütigen Spaziergang zur Brooklyn Bridge zu machen. Die Brücke verbindet die Stadtteile Manhatten und Brooklyn. Hier erweist es sich als sehr schwierig, Fotos zu machen ohne andere Menschen darauf. Denn die Fußgängerfrequenz ist gigantisch. Doch unser Profi-Fotograf Laura schaffte es dennoch, eine ruhige Sekunde zu nutzen, um das perfekte Bild zu schießen.



Weitere Must-Sees sind das 9/11 Memorial, Ground Zero und das dazugehörige Museum. Wir hatten beim Pass einen gratis Audio Guide mit dabei, mussten uns vorher aber eine App dazu herunterladen. Das lohnt sich alle mal.


Man bekommt zusätzlich viele interessante Infos. Das Museum selbst ist sehr gut aufgebaut, mit vielen Infotafeln und Geschichten von Opfern und Angehörigen. Man kann auch ein original Mauerteil begutachten. Sehr zu empfehlen.




Wer einmal in New York ist muss auf jeden Fall einen Cheescake essen. Das haben wir im Juniors Restaurant mitten am Times Square gemacht. In dem Restaurant gibt es übrigens auch leckere Burger und Zwiebelringe. Im Shake Schack (Fast Food Laden wie McDonalds) gibt es ebenfalls gute Burger zu günstigeren Preisen. Wendy's kann ich leider nicht empfehlen. An einem Abend haben wir im Hotel gegessen, was auch sehr gut war.


Am Times Square kann man recht gut einkaufen, es gibt Geschäfte zu unterschiedlichen Preisklassen. Ein Besuch im Beauty Laden Sephora lässt Frauenherzen höher schlagen. Aktuell gab es die neue Rihanna Collection, die ich natürlich für meine Schwester mitbringen musste 😊 Ihr müsst auch unbedingt in das Einkaufszentrum Macy's. Wenn man gleich morgens bei Eröffnung dort ist, stehen die Mitarbeiter bereit, um die Besucher mit Musik und Applaus zu begrüßen. Eine sehr lustige Erfahrung.



Gar nicht weit von unserem Hotel entfernt fand das Broadway Musical „Pretty Woman“ fand. Abgesehen davon, dass es im Theater eiskalt war, hat uns das Musical sehr gut gefallen. Man muss sich aber sehr konzentrieren, denn die Schauspieler sprechen schnell und die Aussprache ist auch ein wenig anders, als wie wir es von unserem Schulenglisch kennen 😊


Am letzten Tag hatten wir ein wenig Zeit übrig. Wir nutzten unseren NY Pass und besuchten das Madame Tussauds. So hatten wir Glück und konnten doch noch Justin Timberlake treffen. Ende gut, alles gut :)




“Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Sei­te da­von.” Augustinus Aurelius



Fazit:

Das Hotel würde ich trotz Schwierigkeiten mit dem Zimmer wieder buchen. Das Frühstück war lecker mit wechselnden Süßspeisen wie Pancakes oder French Toasts. Auch die Lage hat uns überzeugt. Wir konnten beispielsweise zu Fuß zum Empire State Building laufen. Der Flug war ebenfalls angenehm und verging recht schnell. Auf dem Hinflug war die Umstiegszeit mit 1:25 jedoch recht knapp bemessen. Wir waren die letzten Passagiere und waren heilfroh, dass wir die Maschine noch erwischten.


Das war bestimmt nicht mein letzter Besuch in NY.


Fotos by Laura (https://lauri1692.wixsite.com/blickdiamanten) , Claudia & mir

Factbox: 24.-28.10.2018

Flug: ab Wien mit SAS über Kopenhagen, bzw. Stockholm, Dauer mit Aufenthalt ca. 12:00 h

Hotel: 4*Millennium Broadway New York Times Square, 1 Zimmer mit DB und Zustellbett

Kosten: Flug mit Hotel und Frühstück € 857 pro Person für 4 Nächte

New York Pass zwischen 200 und 300 Dollar für 4 Tage


#newyork #travel #travelmemories #usa


0 Ansichten

©2020 Marissa Anna. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now